Peter D. Zettel
Zen & Management

Worum es geht

Wer den Sinn erkannt hat,
braucht werden Gewissen noch Gesetz;
wer den Sinn noch sucht,
dem ist Gewissen und Gesetz Orientierung,
will er nicht im Chaos versinken.

Authentisch sein!

Von unseren Managern und uns selbst erwarten wir zu Recht, dass sie authentisch sind. Doch was bedeutet das? Authentisch zu sein bedeutet ein befreiter Mensch zu sein, frei von irrigen Vorstellungen über die Wirklichkeit. Wie aber ist ein solcher Mensch? Er wird

für sich einzustehen, statt mit dem Mainstream mit zu schwimmen
ohne Angst leben und mutig das Richtige tun
mehr als alles andere frei und wahrhaftig sein wollen
bedingungslose Verantwortung für sich selbst übernehmen
sich allem zu stellen und nichts zu vermeiden
jederzeit eine unpersönliche, wahrhaftige Sichtweise haben
für einen höheren Zweck zu leben.

Wie leben?

Überlegen wir, was das nun bedeutet kommen wir wieder zu dem Kodex der Samurai, der nichts ‚typisch japanisches’ mehr an sich hat, sondern eine allgemein gültige Lebensweise postuliert:

Einfach, frei von allem Überflüssigen
Komplementär und wechselbezüglich
Elegant durch Reduktion
Natürlich und ursprünglich
Grundsätzlich und wesentlich
Frei und ungebunden
Gelassen und kraftvoll
Harmonisch und ausgewogen
Dynamisch und ohne Ich-Streben

Ich – Mein größtes Rätsel

Es überrascht nicht, dass sich diese Gedanken auch im Kunstverständnis Dürers wiederfinden. Kunst, so sagt er, sei gewaltig, weil sie sich dem Betrachter zumute.

Der Künstler muss nach seiner Ansicht

sein Handwerk kennen
nach Perfektion streben
eine eigene, unabhängige Meinung haben
und er muss leidenschaftlich sein in dem, was er tut.